Historisches

Der Gasthof „Goldener Löwe“ ist ein Haus mit einer über 125 Jahre währenden Geschichte.

Seit 1892 sind wir ein über Kriegswirren, Kaiser- und Wendezeiten immer geöffnetes Gasthaus mit Wohlfühlgarantie bei gutbürgerlicher Küche zu zivilen Preisen. So versprachen es die Gastwirte über die vielen Jahre hinweg und hielten es auch.
Ob im Biergarten unter Kastanienbäumen, im Gastraum, an der Theke oder im Gesellschaftsraum, es kann bei uns gut gegessen und gefeiert werden.

Löwe Riesa 1892 Lange Nacht



Gasthof zum goldenen Löwen


Nun zur Geschichte:

Am 4. Juni 1891 war der Antrag zum Bau des Hauses mit den nötigen Zeichnungen und Berechnungen vom ersten Wirt des Löwen, Herrn Ernst Kaulfuß an den Stadtrat gegangen. Der Genehmigungsvorgang nahm keine lange Zeit in Anspruch, der von Kaulfuß engagierte Architekt hatte gute Arbeit geleistet. Die Baufirma Lois Schneider hatte flotte Jungs eingestellt, denn schon ein halbes Jahr später war es soweit, der Bau war beendet. Am 30.12.1891 bat Kaulfuß um die Genehmigung zur Nutzung der Räume und bereits am nächsten Morgen schon sieht sich der Herr Stadtbaumeister das Gebäude an und ist zufrieden. Es konnte losgehen.

Löwe Riesa 1903

Die Räume im Erdgeschoss wurden als Gaststube, Vereins- und Gesellschaftsraum sowie Küche genutzt. Es fanden in den Folgejahren viele Feste und Tanzabende statt, dieses kann man in Anzeigen der damaligen Jahre nach lesen.
1903 wechselte der Besitzer, ein Herr Hermann Engler übernimmt den Gasthof, bis 1920 der Gastwirt Karl Lehmann übernimmt. Der nächste Besitzer ist dann noch vielen Riesaern bekannt, in den 30er Jahren übernimmt Carl Büchner mit seiner Frau das Regiment im Goldenen Löwen.
In den Kriegsjahren wurde es wie überall etwas ruhiger, das Angebot an kulinarischen Dingen war gewiss auch nicht riesig. In die Rentenjahre gekommen, verkauft der damalige Wirt das Haus an die Stadt, die Gaststätte kam unter HO-Regime. Die Gaststättenleiter wechselten häufig, doch der Ruf des guten Essens in Riesa im Löwen blieb. Am 03. Januar 1987 übernahmen wir, das Ehepaar Mehlhorn die Gaststätte, noch bis 1990 unter HO-Leitung. Doch mit der Wende der DDR-Geschichte beantragten wir den Kauf des Grundstückes mit Haus und Hof zur Weiterführung der Gaststätte. Unserem Geschick und stetigen Fleiß ist zu verdanken, dass aus dem dunklem Gasthof ein freundlich strahlendes, innen und außen renoviertes gastronomisches Objekt mit altem Touch und moderner Einrichtung geworden ist. Aus dem Hinterhof mit ehemaliger Wäschemangel ist eine gemütliche Sitzecke für schöne Sommertage entstanden, welche den Lärm des Alltages vergessen läßt. Auch der Biergarten auf der Terrasse lädt zum gemütlichen Verweilen ein.

Neben der Einrichtung ist auch unsere Gartenschaukel "Swing eat", wo bis zu 5 Personen gemütlich essen & trinken können. Hier ist das Motto " Sehen und gesehen werden ", da die Straße vorbeiführt.

Am 12.Oktober 2010 trifft uns ein harter Schicksalsschlag. Unser Gastwirt, Herr Volker Mehlhorn, welcher mit Herzblut das Gasthaus geführt hat, ist plötzlich und unerwartet von unserer Welt gegangen.

In seinem Sinne werden wir als Löwenteam mit mir als Wirtin sein Geschäft weiter fortführen und seine Gedanken und Pläne für die Zukunft in unserer Arbeit einbinden.